Deaf Fest?

Psst… Einfach weiter gehen. Du hast hier nichts gelesen von einem “Deaf Fest”. Es gibt (k)einen Secret Gig im privaten Kreise.

Sofern es die Sterne zulassen, können wir euch nachträglich mit ein paar Impressionen beliefern. Also haltet die Segel gesetzt und den Blick starrend in die kalte Meeresluft. Land in Sicht!

METAL & STONE & DEAF

Was Astronomen in unserer Zeitrechnung für unmöglich hielten, wird nun doch Realität. Die Gestirne vereinen sich erneut in einer unwahrscheinlichen wie einzigartigen Konstellation, und vibrieren melodisch zu den Klängen von Deaf Flow! Und das zum zweiten Mal in Eberswalde. Vor sechs Jahren bereits haben wir die Eberswalder Studentenhochburg in ihren Grundfesten erschüttert. Doch bei dieser Mission kommen wir in Frieden. Denn es ist an der Zeit unsere alten und neuen Freunde in den sanften Schoß von Deaf Flow zu begrüßen:

METAL & STONE - Heavy Music Festival 2019

METAL & STONE - ein Mini-Indoor-Festival mit 4 Bandacts & weiteren kleinen Specials. Musikalisch befindet sich das Programm genau zwischen Metal und Stoner Rock! Demnach für Eingefleischte und Hartgesottene, aber ihr könnt auch eure Schwestern mitbringen. Hier ist einfach für jeden Freund der Stromgitarrenmusik etwas dabei. Kommt vorbei und lasst euch abholen!

Und wir kommen nicht allein. Mit dabei sind drei vorzügliche Bands die euch wieder aufbauen, nachdem wir euch in akustischer Ekstase niedergeknüppelt haben:

Vorgestellt: GORILLA MONSOON (Stoner Metal / Dresden)

Kompromissloser, unverkennbarer und tonnenschwerer Old School Southern Death n Roll Stoner Doom Metal!

Vorgestellt: HELL IN THE SKIES (Heavy Stoner Metal / Eberswalde)<

In several religions it is taught, that fallen angels followed the devil out of heaven unto earth. Until this time these former prophets of god rule the realm of earth secretly, in the shape of heavenly-evil appearances and forces. Now some of them arise! A musical rebellion on behalf of satan has just begun. A heavy and intense metal experience – 666% real and authentic.

Vorgestellt: VAYL (Stoner Metal / Berlin)

Ein groovig- melodischer Bass gibt sich die Bro-Fist mit donnernden Drums. Brachiale Gitarrenriffs lassen sowohl den Slo-Mo als auch den Thrascher bangen und mit etwas weniger “LaLaLa” und etwas mehr “Hell Yeah Baby” verkünden die Vocals die Worte VAyL’s: „Go with the Goat!“

Wir heißen alle Studibrudis und Semesterschwestern willkommen. Gönnt euch den 1 nicen Abend. Wir sind grefresht und lit af. Also sei kein Lauch, sei nicht wack. Komm vorbei. Ich küss dein Auge.

Landeplan

Viel Power für Deaf Flower

In Leipzig haben wir etwas ganz Besonderes vor. Wir legen eine Extraschicht ein und rocken den Flowerpower Club den ganzen Abend! Schnallt euch an, kommt in Scharen und macht es euch gemütlich. Denn im Gegensatz zu euch, quetschen wir uns auf wenige Quadratmeter. Aber kein Problem, denn dieses Setup garantiert euch den direkt Sound! Und den ballern wir für euch bis in die Nacht.

Drummer Cam

Für unsere Freunde die daheim bleiben müssen, haben wir einen Geheimtipp… Haltet doch die Facebook Seite von DEAF FLOW genauer im Blick. Vielleicht kriegen wir den ein oder anderen Song als Live Video gestreamt!

Landeplan

  • Ankerplatz: Flowerpower
  • Standort: Riemannstraße 42 Leipzig, Germany
  • Abfahrt: 04.05.2019 um 21 Uhr

Small stage

MOJO RISING

Das Jahr 2019 beginnt bei DEAF FLOW in guter Gesellschaft. Nicht nur erwartet euch der sexy Sound eurer Lieblingsband, besser noch: Ihr habt einen guten Grund der Familie zur Osterzeit den Rücken zu kehren. Denn es gibt kaum einen schöneren Ort in Berlin um ein solches Fest zu feiern als im ehrwürdigen Privatclub! Und dieses Jahr versprechen wir mit MOJO Rising Vol II den perfekten Sturm aus fetter Musik und geiler Atmosphäre. Genießt die Kunst, den Klang und die frohlockende Heiterkeit. Der Abend garantiert Abwechslung! Satte fünf (in Worten “5”) Bands ballern euch das Trommelfell warm.

Vorgestellt: SONIC BEAT EXPLOSION

Sonic Beat Explosion spielen 60s und 70s beeinflussten High Energy RocknSoul. Der Sound der Vier Exil-Leipziger ist maßgeblich von Detroit-Ikonen wie MC5, The Stooges bis hin zu Humble Pie und Grand Funk Railroad geprägt.

Vorgestellt: SCREAM OF THE BUTTERFLY

SCREAM OF THE BUTTERFLY spielen modern produzierten Vintage Rock. Retro-Allüren, eingängiges Songwriting und melodische Hooks verweisen auf vielfältige Einflüsse unterschiedlicher Genres der letzten 40 Jahre. Black Sabbath, Queens Of The Stone Age, Led Zeppelin und Velvet Revolver sind hier sichere Anknüpfungspunkte – mit Upbeat-Attitüde und dynamischer Tiefe kreieren die 4 Berliner jedoch ihren eigenständigen Sound und liefern dem Publikum eine energiegeladene Stage-Performance.

Vorgestellt: SID VISION

Sid Vision is a Berlin rock band founded by two brothers, Paul (drums) & Sidney Klein (vocals, guitar). The brother’s sound arises from a deep love for the mellotron, Bonham-size bass drums, and the mysterious “An American Prayer” by the Doors, which is a spiritual cleansing for them. Since mid-2015 the band has been playing in a four piece line up including Sonic Sebastian on bass guitar & synth and Erik Petzold on keys.

Vorgestellt: AUX

AUX is a quintette from Kiel, Germany, that has shown its versatility ever since it has been founded back in 2008. If there is one constant that can be found within AUX’s music, it is contrasts: While they are nothing else but their musics blueprint, they unleash a swirling maelstrom that swallows the audience into the tension between harmony and disruption.

Mojo Rising Banner

Also, zieht euch eine Hose an und die Bands rein. Und als Bonus: den Tag darauf dürfen alle ausschlafen! Keine Ausreden mehr; hier ist für jeden etwas dabei. Wer an diesem Abend nach all den Bands noch stehen kann, hat sich dicke Ostereier verdient! Prost.

Besonderen Dank an Ricardo von Scream Of The Butterfly für die clevere Planung und den perfekt organisierten Abend! Und Grüße an lemmor-photography.com für die starken Aufnahmen an dem Tag!

Landeplan

  • Ankerplatz: Privatclub
  • Standort: Skalitzer Straße 85-86 Berlin
  • Abfahrt: 21.04.2019 um 18 Uhr

Break Out - sehr laut!

Ahoi! Nach über einem Jahr Landurlaub stechen DEAF FLOW im Oktober wieder in See! Zusammen mit den Smoking Thompsons haben wir uns einen fabelhaften Gig der besonderen Art geangelt. Begleitet uns nach Tempelhof, dort hört ihr die Sirenen rufen: Denn für euch gibt‘s fette Beute. Die Thompsons servieren ihre neue delikate Platte! Von uns gibt’s als Beilage aufgewärmte und (Obacht!) den ein oder anderen ganz frischen Song. Und da ihr akustisch einfach nicht satt zu kriegen seid, schenken die Drunken Masters of the Universe noch einmal kräftig nach. Also lasst euch diesen fantastischen Abend, ausgeschmückt mit melodischen Ohrenschmeichlern, nicht entgehen!

Die Smoking Thompsons promoten ihr neues Album „Circles“ auf ihrer internationalen „Break Out Tour 2018“. Ihr könnt ihnen folgen u.a. auf Facebook, Wordpress und YouTube.

Landeplan

  • Ankerplatz: Double “H”
  • Standort: Mariendorfer Damm 434, 12107 Berlin, Germany
  • Abfahrt: 27.10.2018 um 20 Uhr

Gig mit Red Beard - Wild Wild Weihnachten!

Howdy, Partner! Zwei Tage vor Heilig Abend haben wir die Ehre RED BEARD im heimischen Cortina Bob zu supporten. Wenn man den Jungs aus Spanien so zuhört, scheint der Weihnachtswahnsinn ganz weit weg. Denn mit ihrem genialen Southern Rock / Country style, fühlt man sich direkt in die sorgenfreie, amerikanische Prärie versetzt. Also rauf den Gaul, Revolver durchladen und den Hut ins Gesicht ziehen. Wir reiten mit euch zu diesem ganz speziellen Abenteuer in den fernen Westen.

Da DEAF FLOW den Support für die Rotbärte an diesem Abend gibt, ist ein spannender und bisher ungehörter Genremix zu erwarten! Wir spielen euch zwar nicht das Lied vom Tod, aber für eine handvoll Dollar schürfen wir euch live ein paar akustische Goldnuggets.

RED BEARD sind auf Tour durch Europa und USA um ihr bisher unveröffentlichtes, viertes Album zu promoten - DAKOTA. Ihr könnt ihnen folgen auf Facebook, Instagram, YouTube und auf ihrer Webseite. Wenn ihr Bock habt auf Flanellhemd und Mundharmonika, dann seid ihr hier genau richtig!

Landeplan

  • Ankerplatz: Wild At Heart
  • Standort: Wiener Str. 20, 10999 Berlin, Germany
  • Abfahrt: 22.12.2018 um 20 Uhr

Sasquatch gesichtet!

Am Samstag werden wir das ehrwürdige Wild At Heart mit unseren Monstersongs / Songmonstern beehren. Mit dabei sind die legendären Sasquatch aus dem transatlantischen Amerika. Wir hoffen ihr besucht uns bei der ersten Ausfahrt dieses Jahr. An Deck geht es ab 20 Uhr und die Leinen werden um 22 Uhr losgemacht.

Record Release Concert

Nachtrag (11.12.2016): Danke, dass ihr da wart! Das war ein toller Abend!

Die Instrumente sind wieder verladen und das Paddelbot zum Schiff heimgekehrt. Nach dieser Flut folgt nun eine entspannte Ebbe, die Gezeiten machen auch vor uns keinen Halt. Es soll der letzte Ausflug im Jahre 2016 für die Manschaft gewesen sein.

Im Lichte des Mondes hoch über dem stillen Meer blicken wir auf einen tollen Abend zurück. Die Besatzung der Samba Cementery und Redscale haben sich überwältigend geschlagen. Wir haben neue Freunde gefunden und alte getroffen. Wir haben in heiterer Runde die Lieder unserer Vorfahren gesungen, und den Gerstensaft geschmeckt wie lange zuvor nicht mehr. Man sagt, der musikalische Klang hallt immernoch durch die Nacht.

Redscale

*Nachtrag (01.12.2016):* Smoking Thompsons mussten leider aus gesundheitlichen Gründen absagen. Als Ersatz springen die fantastischen Kollegen von Redscale ein.


Nach vielen Monaten größter Anstrengungen auf rauer See sind wir endlich soweit, die wertvolle Stoner-Schiffsladung abzuliefern, nach welcher überall im Lande gefragt wird. Die Fabeln und Geschichten, welche sich über die Ozeane der Welt getragen haben, wurden in runde Kunststoffe gemeißelt und frisch verpackt zum nächsten Heimathafen transportiert.

Wir feiern die Veröffentlichung unserer neusten EP “Götterdämmerung” im gemütlichen Cortina Bob und laden unsere Freunde und Feine ein; und die die es werden wollen! Macht euch auf einen Sturm der Lautstärke und Ekstase gefasst. Wir werden die heiligen Hallen des Berliner Clubs zum Erschüttern bringen. Und unsere Schiffsbesatzung kommt nicht allein!

Mit dabei sind die beiden genialen Berliner Samba Cementery und Smoking Thompsons.

Vorgestellt Samba Cementery:

Das Berliner Stoner-Rock Trio „Samba Cemetery“ spielt seine ganz eigene, handgemachte & rotzfreche Interpretation des Genres. Dank lateinamerikanischem Einfluß entsteht ein Groove der für einen hohen Wiedererkennungwert sorgt. Knurrende Gitarrenbretter wandeln sich zu psychedelischen Solo-Passagen, eingängige Hooklines provozieren hartnäckigste Ohrwürmer. Eine explosive Mischung, die man erlebt haben will. Diese Jungs haben Hunger!

Vorgestellt Smoking Thompsons:

Der Name “Smoking Thompsons” steht für eine musikalische Vielfalt und eine Reise durch die verschiedensten Musikstile. In ihrer Musik werden Element aus den Bereichen Alternativ, Rock , Punk, Grunge und Stoner vereint. Seit 2008 nun gibt es die Band und sie können auch einiges an Liveerfahrung vorweisen. Sie rockten Club- und Festivalbühnen, zusammen mit Bands wie: iO (Ex Guano Apes), Black Sparx, 4LYN, Daniel Wirtz, Berserker, Dritte Wahl und supporteten Samavayo auf ihrer “One Million Things” Tour. Im Juli 2010 veröffentlichten die Jungs - nach einigen EP´s - ihr erstes Album und gingen damit auf eine Record Release Tour durch Deutschland. Mit diesem Album wurde ein großer Schritt nach vorn gemacht …. musikalische Vielfalt on the Road könnte man meinen.

Landeplan

  • Ankerplatz: Cortina Bob
  • Standort: Wiener Str. 34 Berlin, German
  • Abfahrt: 10.12.2016 um 21 Uhr

Vergangene Konzerte

Das alte Schiff Deaf Flow hat bereits viele Meere bereist. Unser Geschichten­erzähler und Schiffs­schreiber hat die vergangenen Erfahrungen einmal in einer fiebergeplakten Vollmondnacht auf Papier gebannt.

Datum Ankerplatz Heimathafen
02.10.2017 DEAF FLOW + Langfinger (SWE) Mo 22:00  Fatal music club Prague, Czech Republic
15.07.2017 DEAF FLOW @ Wild At Heart Sa 22:00  Wild At Heart Berlin
10.12.2016 DEAF FLOW’s EP Release w/ Samba Cemetery + Redscale Sa 21:00  Cortina Bob Berlin Berlin
22.10.2016 Silverleaf + Deaf Flow Sa 21:00 Kulturhof Lübbenau e.V. Lübbenau/Spreewald, Brandenburg
13.08.2016 DEAF FLOW beim Aqua Maria Sa 14:30 AquaMaria Plattenburg, Brandenburg
12.12.2015 JIMMY GLITSCHY + DEAF FLOW + REBO + DJ Rob Zim Sa 21:00 Cortina Bob Berlin Berlin
21.11.2015 DEAF FLOW (Rock - BERLIN) + SMOKING THOMPSONS (Rock - BERLIN) + DJ FRANK CASTRO (MUNSTER RECORDS/VAMPISOUL) Sa 21:00 White Trаsh Fast Food Berlin
31.10.2015 HALLOWEEN: Maybe A Wretch + Deaf Wolf Sa 08:00 TIEFGRUND Berlin
17.10.2015 SPIRAL OF NOISE Deaf Flow + Hyne + Shipwrecks + Shakhtyor + As Giants Fail + Snöhamn + Die Atombomben Sa 16:00 Alte Meierei Kiel Kiel, Schleswig-Holstein
16.10.2015 HYNE Record Release Show! Special Guest: DEAF FLOW Fr 20:00 Bar 227 Hamburg
13.06.2015 DEAF FLOW rockt das ROTORMANIA Sa 15:00 Rotormania
11.04.2015 DEAF FLOW rockt Salzwedel Sa 20:00 Club Hanseat Salzwedel Salzwedel, Sachsen-Anhalt
13.12.2014 DEAF FLOW + IGUANA Sa 21:00 Cortina Bob Berlin Berlin
29.11.2014 DEAF FLOW wieder am Bodden Sa 00:00 Labyrinth Greifswald, Maxim-Gorki-Straße 1
20.09.2014 DEAF FLOW goes SWAMP Sa 18:00 TIEFGRUND Berlin
07.06.2014 DEAF FLOW Record Release “The Tesla Complex” Sa 20:00 TIEFGRUND Berlin
06.06.2014 DEAF FLOW + MAYBE A WRETCH@Greifswald Fr 21:00 JUZ Klex Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern
20.03.2014 DEAF FLOW@Heavy Spring “equinox” Sessions Do 20:00 TIEFGRUND Berlin
07.12.2013 Heavy Christmas Times/Treckerfighterz Booking presents: DEAF FLOW + ALTBAU + MAYBE A WRETCH Sa 00:00 TIEFGRUND Berlin
23.11.2013 COLD ACID + DEAF FLOW@Jägerklause Berlin Support: Mauke Pulitz Sa 20:00 Jägerklause Berlin Berlin
01.11.2013 DEAF FLOW + Maurice@Cafe Köpenick Berlin Fr 20:00 cafe köpenick Berlin
24.08.2013 OBELYSKKH + Deaf Flow Sa 19:00 Schokoladen Berlin
09.08.2013 Les Blaque Pearlz + Deaf Flow Fr 20:00 Wild At Heart Berlin
02.08.2013 DEAF FLOW@Stolzenhain E-Lite Culture Happening Fr 20:30 Stolzenhain, Brandenburg
20.07.2013 DEAF FLOW@Potsdam Sub’n’Youth Culture Festival Sa 20:00 Potsdam, Brandenburg
02.07.2013 DEAF FLOW@Berlin Tiefgrund w/The Grand Astoria Di 00:00 TIEFGRUND Berlin
15.06.2013 DEAF FLOW@ Berlin Cortina Bob w/ Liquid Silk + SubQ10x Sa 00:00 Cortina Bob Berlin Berlin
07.06.2013 DEAF FLOW@Eberswalde Studentenclub w/ Maybe A Wretch Fr 00:00 Studentenclub Eberswalde Eberswalde-Finow, Brandenburg
25.05.2013 DEAF FLOW@Erfurt Cafe Tiko w/ IGUANA Sa 00:00 Cafe Tikolor (aka Tiko) Erfurt, Thüringen
11.05.2013 Deaf Flow, Operators, EM + Petroschi @Spartacus Sa 22:00 Spartacus Potsdam
12.04.2013 DEAF FLOW@Berlin Roadrunners w/The Sheepdogs Fr 20:00 Roadrunner’s Paradise Berlin
09.04.2013 DEAF FLOW@Berlin White Trash w/ Deville Di 00:00 White Trash Berlin
06.04.2013 DEAF FLOW Special First Gig 2013 w/ Molde + Maybe A Wretch Sa 20:30 TIEFGRUND Berlin
23.11.2012 “The Big Rock Show” Fr 19:00 Blackland Metalbar Berlin Berlin
24.10.2012 Dazzle Danzclub Berlin /w Deaf Valley Drive In Mi 20:00 Dazzle Danzclub Berlin
13.10.2012 Alhambra Luckenwalde /w Stonehenge Sa 22:00 Alhambra Luckenwalde
12.10.2012 Mühlkeller Leipzig w/ Mount Fuji + Pass the Pipe Fr 00:00 Mühlkeller Leipzig Leipzig, Sachsen
04.10.2012 Support von MUDWEISER /w Deaf Avenged Do 20:30 TIEFGRUND Berlin
08.09.2012 Sprungbrett Stoner /w Nymronaut+Mosswalls+Coala on Caffeine Sa 19:00 Werk9 Berlin
11.08.2012 DEAF FLOW + RUSTY TONGUE @Schokoladen Berlin “The Revolt Has Begun” Sa 19:00 Schokoladen Berlin
06.07.2012 Open Air Sommerfest w/ Maybe A Wretch Fr 18:00 Irgendwo in Berlin
08.06.2012 Arvid Noir + Maybe A Wretch + Deaf Flow Fr 21:00 Blackland Metalbar Berlin Berlin
11.05.2012 Deaf Valley Drive In + Maybe A Wretch + Deaf Flow Fr 21:00 Zosch Berlin
05.05.2012 Deaf Flow + Heuernte 2 Sa 20:00 cafe köpenick Berlin

Götterdämmerung

“Doom fickt gut“ wissen die drei Jungs von Deaf Flow, aber leider kann man nicht dazu tanzen. Darum machen die Berliner eingängigen und tanzbaren Heavy-Rock mit Stoner-Einschlag, den sie „Disco-Doom“ getauft haben.

Frei nach der bekannten Swinger-Club-Regel „Alles kann, nichts muss!“ kombiniert das Trio rifflastige Sounds mit prägnanten Rhythmen und bewahrt sich stilistische Offenheit. Beseelt vom DIY-Geist steckt die Band viel Energie und Fleiß in ihr Weiterkommen.

Seit der Veröffentlichung der letzten EP hat Deaf Flow sowohl live als auch im Proberaum viel Neues ausprobiert. Der daraus entstandene Sound ist geradlinig, aber vielschichtig, die Grundstimmung düster, aber nicht hoffnungslos.

Götterdämmerung“ drängte sich daher als Titel für die im Mai 2016 in Eigenregie aufgenommene EP geradezu auf. „Black Heart“ und „Deaf Rays 2000“ spiegeln die dunkle Seite der modernen Welt wider, „Sirens“ und „Hulas“ zeigen, dass nicht alle Hoffnung verloren ist. Die Band ist heiß darauf ihre „Götterdämmerung“ auf einer bundesweiten Tour einem breiteren Publikum vorzustellen. Wenn sie ihre Live-Energie entfaltet, zieht sie noch Leute aus den letzten Reihen in ihren Bann. Ob als Support vor ausverkaufter 500er-Venue oder nachts um drei im kleinen Szeneclub - wenn die Band eines bewiesen hat, dann dass man sich ein Konzert von DEAF FLOW nicht entgehen lassen sollte.

Songs:

  • Sirens
  • Deaf Rays 2000
  • Black Heart
  • Hulas Hallelujah

Beteiligte:

  • CC - guitars, vocals
  • Aytsch - bass, synthie
  • Oix - drums
  • Hannes Leumann (guitar solo Sirens)
  • Anne Starke (female vocals Sirens)
  • mastered at Studio Wong by Dennis Kern

The Tesla Complex

Say it loud - DEAF FLOW is back and proud! High Voltage! Ein elektrischer Schlag ins Gesicht vor dem Leuchtturm der Erkenntnis: Die gerade aufgenommene 6-Track-EP “The Tesla Complex” ist noch warm und steht bereits in den Startlöchern. Die klassischen Einflüße ihrer Anfangstage ließen Deaf Flow auf der neuen Platte hinter sich und kreierten einen eigenen Stil, der moderne Elemente in klassischen Heavy Rock Sound einbindet: Harte aber auch sehr knackige und melodiegetriebene Songs sind das Ergebnis, geprägt von muskulösen Rhythmen, zugkräftigen Melodien und einprägsamen Vokalparts. “Madonna trifft Mastodon” … “Prince paart sich mit Pearl Jam” und “QOTSA fickt Queen”!

Das Trio ist heiß darauf „The Tesla Complex“ auf einer bundesweiten Tour einem breiteren Publikum vorzustellen. Ob als Support vor ausverkaufter 500er Venue oder nachts um drei im Szeneclub - wenn die Band eines bewiesen hat, dann dass man sich ein Konzert von Deaf Flow nicht entgehen lassen sollte!

Songs:

  • Gods & Giants
  • Release The Kraken
  • Black Mountain
  • Tonight
  • Saturn Queen
  • Godspeed, Goodbye

Beteiligte:

  • CC
  • Aytsch
  • Oix
  • Philip Eckstein
  • Thomas Kahl

Songs From The Dark Side

… of Uranus.

Tja, ich schätze ihr seid wohl noch nicht so weit, aber eure Kinder fahren da voll drauf ab!” – mit diesem Zitat beendeten DEAF FLOW ihr erstes Konzert. Ein halbes Jahr zuvor - im Sommer 2011 - hatten sich vier Berliner unter der Prämisse gemeinsam Spaß zu haben, Live zu spielen und Leute zu begeistern – gesucht und gefunden. Letzteres klappt inzwischen auch wunderbar, wie steigende Besucherzahlen/steigende Umsätze am Merchstand belegen.

Die im Dezember 2012 veröffentlichte EP:„Songs From The Dark Side Of Uranus“ lieferte der Band erste Aufmerksamkeit und Achtungserfolge und wurde kräftig betourt.

Songs:

  • Steal My Thunder
  • Red Rain
  • Nathalie
  • All The Way

Beteiligte:

  • CC
  • Aytsch
  • Oix
  • Philip Eckstein
  • Thomas Kahl

Pressestimmen

Visions Magazin 11/2014

Demo des Monats, “Noch nicht mal eine Sekunde dauert es, bis Deaf Flow auf The Tesla Complex die Bassfrequenzen durch den Fuzz ziehen und damit die Maxime für ihre EP vorgeben: Hauptsache dreckig. Dank ihrer Vorliebe für rhythmische Hüftschwünge und der leicht diaboligschen Gitarrenarbeit klingen Deaf Flow wie The Stone Age und machen trotz ihrer urbanen Herkunft glaubhaft einen auf Wüstensöhne.”

Rock Hard Magazin 11/2014

“Samt mittelschwerer Neunziger-Schlagseite, Salut in Richtung Seattle und einem ordentlichen Schuss QOTSA agiert das Berliner Trio mit kraftvoll brummendem Sound zwischen Stoner- und Schweine-Rock und findet dabei die goldene Mitte, gleichermaßen heavy wie catchy-poppig rüberzukommen.”

laut.de

“Wer auch nur ein bisschen auf Stoner, Doom, QOTSA oder Sludge abfährt, dürfte in Deaf Flow eine der vielversprechendsten Nachwuchshoffungen dieses Bereichs gefunden haben. Geile Gitarre, geile Drums, geile Basslines, geile Vocals, geiler Sound – braucht das Trio wirklich noch mehr Argumente? Hört euch die Songs an.”

Daredevil Records

“The band is definitely one of the most interesting newcomer from Germany and I think on stage they will destroy everything! If you are in Stoner and Sludge Rock - check this Berlin combo out!”

Hooked on Music

“Als Fazit darf man konstatieren, dass diese EP richtig Spaß macht: Riffmächtig, druckvoll, unkonventionell und zeitgemäß, bei gleichzeitiger Grundierung in Stoner, Sludge und Grunge. Von DEAF FLOW darf man noch Einiges erwarten. Schön, dass aus der Hauptstadt auch mal wieder solche derb rockigen Töne kommen.”

Sludge Worm Magazine

“Schön gemachter Stonerrock. Passt zum aktuellen Wetter, ist kurzweilig und macht Spass. Vielleicht kann man die Herren beim nächsten Berlin Aufenthalt mal live bewundern. Handwerklich gut gearbeiteter Sound, der natürlich geblieben ist und dort Ecken hat, wo sie hingehören”

PowerMetal.de

“Aus der Berliner Brodelrockschmiede, hat DEAF FLOW an seinem Sound gehörig herumgeschraubt, seit der letzten Veröffentlichung Ende 2012, mehr Schmackes, mehr hurtige Härte, mehr Variation. Das fällt gleich mal anfangs auf.”

The Burning Beard

“Deaf Flow are three guys from Germany that put down heavy tracks of Grunge and Stoner influenced Hard Rock. Seemingly with each song, you’re presented with a slightly different take on what Heavy Rock can be today, from grungy Hard Rock tracks that could of been a hit back in the 90’s to Stoner Rock jams that would have some of the most ardent Kyuss fans grooving along.”

Band Story

Ihr Motor ist der Spaß am gemeinsamen Musizieren. Die Inspiration für ihre Songs ziehen sie aus den unterschiedlichsten Bereichen: Mythologie und Wissenschaft, Comichelden und B-Movies. Daraus entstehen knackige, tanzbare Songs, die skurrile oder absurde Geschichten mit eingängigen Melodien und harten Gitarrenriffs verweben.

„Unser Anspruch ist es originell und unterhaltsam, nicht innovativ zu sein:“- daraus sollte man aber nicht schließen, dass Deaf Flow langweilig und artig sind. Die Band verachtet die üblichen Rock’n’Roll-Konventionen; dies zeigt sie zum Beispiel beim Verzicht auf die klassische Peter-Bursch-Daumenhaltung beim Gitarrespielen, viel zu häufigen Einsatz der Kopfstimme in Refrains und den Verzicht auf Cowbells. Songs wie „Destroyer“ und „Release The Kraken“ beweisen, dass die Band über sich selbst und ihr Genre lachen kann und gute Rockmusik nicht bierernst sein muss, um Spaß zu machen.

Doch Spaß allein reicht nicht: „Aus eigener Kraft möglichst viel zu erreichen“ - von diesem DIY-Geist ist die Band beseelt. Vom Booking, über die Planung bis hin zum Design von Plattencover und Merchandising-Artikeln steckt die Band viel Energie und Fleiß in ihr Weiterkommen.